Leistungsinhalte

  • Betreuung des Patienten in seiner gewünschten Umgebung
  • Erfassung individueller Bedürfnisse
  • Psychosoziale und seelsorgerische Begleitung
  • Hilfestellungen bei der Lösung häuslicher Versorgungsprobleme und Fragen, die in Zusammenhang mit der Erkrankung stehen
  • Erstellung eines Behandlungs- und Notfallplans
  • Symptomkontrolle und -linderung, ggf. erneute Therapieanpassung
  • Palliativmedizinische und palliativpflegerische Beratung und Koordination für Patienten und deren Angehörige
  • Spezialisierte Beratung der vorrangig betreuenden Leistungserbringer z.B. ambulanter Pflegedienst
  • Regelmäßige Besuchsdienste von Palliativmedizinern und Palliativpflegefachkräften
  • Angebot der Bezugspflege, d.h. die Betreuung findet vorwiegend von einer Pflegefachkraft statt, um eine Vertrautheit zu schaffen
  • Erbringung palliativmedizinischer Behandlungsmaßnahmen (z.B. Portversorgung, adäquate medikamentöse Schmerzbehandlung, um Schmerzen zu lindern bzw. zu beseitigen)
  • Ruf-, Notfall- und Kriseninterventionsbereitschaft rund um die Uhr
  • Vermeidung von wiederholten Krankenhauseinweisungen
  • Vermittlung und Einbindung aller Versorgungsmöglichkeiten, soweit dies vom Patienten und deren Angehörigen gewünscht, unter physischen und psychosozialen Aspekten (z.B. Hinzuziehen eines Hospizdienstes)
  • wöchentliche Fallbesprechung zur Therapieplanung