Kostenübernahme

Der CPE verfolgt ausschließlich gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke. Leistungsentgelte dienen nicht dem Selbstzweck, sondern der Kosten- deckung unserer sozial caritativen Aufgaben.

Wer finanziert die Kosten?

Leistungen der Krankenversicherung

z.B. Blutdruckmessung, Insulin spritzen, Blutzucker messen, Kanülenwechsel, Katheterversorgung, Verbandswechel, Medikamentengabe, Infusionen  usw. (Behandlungspflege)

Diese werden durch den Hausarzt verordnet, bei der zuständigen Kasse beantragt und von der Krankenkasse nach einer Genehmigung bezahlt. Sollten Sie sich für eine Leistung interessieren, die nicht durch den Hausarzt verordnet werden, können sie diese auch als Privatleistung bezahlen. Dazu können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen!

Ihre Krankenkasse erhebt eine Zuzahlung zu den genehmigten Leistungen und wird sich dahingehend direkt mit Ihnen in Verbindung setzen. Die Zuzahlungen betragen 10 € pro Verordnung sowie 10 % der erbrachten Leistung für maximal 28 Tage im Jahr. Wenn sie von einer Zuzahlung befreit sind, werden Ihnen keine Zuzahlungen abverlangt.

Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der Pflegekassen erhalten Menschen, die dauerhaft auf pflegerische Hilfe angewiesen sind und eine Pflegebedürftigkeit  durch die Pflegekassen festgestellt wurde.
Zwischen dem Träger der Pflegeeinrichtung bzw. den Sozialstationen und den Landesverbänden der Pflegekassen wurde ein Versorgungsvertrag abgeschlossen. Dieser berechtigt die Erbringung von Pflegeleistungen. Die Leistungsentgelte bzw. Kosten für die Pflege werden gesondert vereinbart.

  • In den Bereichen Körperpflege, Ernährung, Beweglichkeit/Mobilität, Hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung können Leistungen über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Dazu sind diese in einheitlichen Leistungskomplexen verbindlich mit den Pflegekassen festgelegt.

    Eine Aufstellung der Kosten pro Leistungskomplex sehen Sie hier:

    Leistungskomplexe

    Sind die Anzahl der Leistungen pro Monat ausgewählt, kann der Gesamtbetrag der Pflegesachleistungen ausgerechnet werden. Übernehmen Angehörige ein Teil der Pflege und ist der Betrag der Pflegesachleistung je nach Pflegestufe nicht ausgeschöpft, spricht man von einer Kombinationsleistung.

    Information zu Kombinationsleistungen mit Rechenbeispiel

    Überschreiten die ausgewählten Leistungen den Sachleistungsbetrag, kann der überschrittene Betrag privat beglichen werden.
  • Für alle Pflegebedürftigen können neben den Pflegeleistungen auch Betreuungs- und Entlastungsleistungen angeboten werden. Die Kosten für die Betreuung werden nach Abtrittserklärung durch den Pflegebedürftigen monatlich als Sachleistung vom Pflegedienst mit den Pflegekassen direkt abgerechnet (39€ pro Stunde).
  • Zusätzlich kann eine Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden.

Sozialamt (Hilfe zur Pflege)

Das Sozialamt bezahlt auf Antrag Leistungen der Pflege, wenn das geschützte Vermögen unterschritten wird. Dazu gehören alle Leistungen der Pflegeversicherung und ggf. auch Privatleistungen.

Privatzahler

Natürlich können sie auch unabhängig von Pflege- oder Krankenkasse Leistungen in Anspruch nehmen. Hier finden Sie eine Übersicht über alle Privatleistungen:

Privatleistungen 

Diese Übersicht ersetzt die persönliche Beratung nicht, um Ihren tatsächlichen Pflegeaufwand zu ermitteln und notwendige Leistungen anzubieten. Wir beraten Sie gerne umfassend zu Fragen der Pflegefinanzierung. Wenden Sie sich an uns!