News-Detail

Für den Guten Zweck

13.06.2019 09:04

Spendenaktion der katholischen Jugend Leinefelde ergibt 665 € für das Haus Emmaus in Worbis

Leinefelde. Am Pfingstwochenende freute sich die Jugendgruppe der katholischen Pfarrei St. Maria Magdalena in Leinefelde über den Besuch von Frau Sarah Dornieden vom Hospiz "Haus Emmaus". Stolz übergaben die Jugendlichen am Freitag gemeinsam mit Pfarrer Gregor Arndt einen großen symbolischen Scheck. Insgesamt 665 € konnten die Jugendlichen durch ein selbst organisiertes Spendenprojekt zusammenbringen.

Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion vom 23.-26. Mai hatte sich die Jugendgruppe an mehreren Fronten für eine bessere Welt eingesetzt: Vier Tage lang wurde geputzt, gewerkelt und organisiert. Das Gemeindehaus der Pfarrei, das sogenannte "Johanneshaus", wurde von den Jugendlichen herausgeputzt. Ein geschnitzter Pfingstaltar der Künstlerin Hildegard Hendrichs wurde vor dem Verfall gerettet und neu in Szene gesetzt. Und in einer großen Spendenaktion mit Musik und Tombola, die von vielen ortsansässigen Unternehmen unterstützt worden war, sammelten die Jugendlichen Geld für das Ambulante Hospiz- und Palliative Beratungszentrum "Haus Emmaus" in Worbis.

"In 72 Stunden die Welt ein Stückchen besser machen", so lautete das Motto der 72-Stunden-Aktion, an der sich deutschlandweit vorrangig katholische Jugendgruppen beteiligten. In verschiedensten Projekten engagierten sich über 160.000 Mitwirkende in 3.400 Gruppen - und auch die Jugendlichen der Pfarrei Leinefelde konnten so spüren, dass sie Teil von etwas Größerem sind.

Bild: Übergabe des Schecks an Frau Dornieden vor der neugestalteten Wand mit dem Schnitzwerk von H. Hendrichs